Seiteninhalt

Otto Heinemann Preise gehen nach Hessen!

Fotograf Christian Werner
.
.

Innovative Konzepte und herausragende Ideen für die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in der betrieblichen Praxis umsetzen: Darum geht es bei dem Otto Heinemann Preis, der am 7. November 2019 im Rahmen der 6. Berliner Pflegekonferenz verliehen wurde.
SIMONMETALL GmbH & Co. KG, die Handwerkskammer Wiesbaden, Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt und Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sehen die Pflege als wichtigen Teil der heutigen Arbeitswelt und wurden für den Preis nominiert.

"Die demografische Entwicklung wird dazu führen, dass immer mehr Menschen mit einer Pflegeverantwortung in Arbeit sein werden. Bei den Mitarbeitern in der Kammer, aber auch in den vielen kleinen Handwerksbetrieben. Denn diese Betriebe sind es, die bei Ausfällen durch die Mitarbeiter besonders stark betroffen sind. Daher möchten wir, auch mit der Charta-Unterzeichnung und den Pflege-Guides, das Engagement der Kammer sichtbar und die Betriebe aufmerksam machen", fasste Dr. Martin Pott (HWK Wiesbaden) die Relevanz der Vereinbarkeit zusammen.

Bevor am Abend Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks e. V. die diesjährigen Preisträger verkündete, lobten Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Andreas Westerfellhaus das außerordentliche Engagement aller bundesweiten Nominierten. Mit dem Otto Heinemann Preis wurden während einer feierlichen Preisverleihung am Abend die SIMONMETALL GmbH & Co. KG, die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt und die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gewürdigt und der Otto Heinemann Preis übergeben.

Wir von der hessischen Initiative „Beruf und Pflege vereinbaren“ sind stolz darauf, dass das Land Hessen im Bundesvergleich eine Vorreiterrolle eingenommen hat und gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern herzlich zum Erfolg. Ihnen danken wir für ihr beispielhaftes Engagement und freuen uns auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit in der hessischen Initiative zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege.